Keine Haftung für Affiliatelink auf urheberrechtswidrige Seiten

LG Hamburg, 310 O 117/17

Ein Websitebetreiber, der für Inhalte auf Amazon mittels eines Affiliatelinks wirbt, ist nicht für die Urheberrechtsverletzungen auf der von ihm verlinkten Website haftbar
Das LG Hamburg hat sich mit dem Urteil vom 13.06.2017 der Frage angenommen, wann eine Urheberrechtsverletzung bei einer Verlinkung vorliegt. Demnach nimmt derjenige, der mit Gewinnerzielungsabsicht eine Verlinkung auf anderweitig urheberrechtswidrig öffentlich zugänglich gemachte Inhalte setzt, keine öffentliche Wiedergabe i.S. der Urheberrechtsrichtlinie Art. 3 Abs. 1 RL 2001/29/EG vor, wenn er von der Rechtswidrigkeit der verlinkten anderweitigen Wiedergabe keine Kenntnis hat und die Linksetzung im Rahmen eines solchen Geschäftsmodells erfolgt, in welchem dem Linksetzenden vorherige Nachforschungen, die zur Kenntnis der Unrechtmäßigkeit geführt hätten, nicht zumutbar sind.

Den vollständigen Urteilstext finden Sie hier: http://www.landesrecht-hamburg.de/jportal/portal/page/bsharprod.psml?showdoccase=1&doc.id=JURE170038041&st=ent